Prinz

Prinz Andy der 1.

Name: Andreas Herbst
Familienstand: verheiratet mit Evi Herbst-Nießen
Kinder: 3 Stiefkinder
Geboren: 23.10.1966
Beruf: Inhaber und Geschäftsführer der AAFF Dach Herbst GmbH & Co. KG

Im Jahre 1966, der Krieg war lange vergessen und Deutschland boomte im Aufbau, erblickte ein kleiner Junge in Refrath das Licht der Welt – es geschah an einem Sonntag. Wer in seinen ersten Lebensjahren am „Burgplatz“ in Refrath gewohnt hat, muss auf jeden Fall irgendwann in seinem Leben einmal in den Adelstand erhoben werden – so dachte ich mir. Nach einigen Umwegen und Umzügen in Kindheit und Jugend – natürlich immer auf der Suche nach meinem erträumtem Adelstite – habe ich nun in Bergisch Gladbach Schildgen mit meiner Familie mein Zuhause gefunden.

Auch beruflich wollte ich immer schon hoch hinaus. Darum bin ich Dachdecker geworden. Mit meiner eigenen kleinen Firma in Schildgen habe ich mein Ziel erreicht und bin glücklich. Egal wo ich gewesen bin, immer hat es mich in meinen Geburtsort zurückgezogen. Meine Heimat ist das Bergische, meine große Liebe bleibt immer Refrath.

Et jitt kei Wood, dat sage künnt, wat ich föhl, wann ich an Räfed denk, wann ich an ming Heimat denk!

Seit Jahren bin ich aktives Mitglied der K.G. Für uns Pänz und habe im RVKC, bei den Piraten und der KG viele Freunde und Bekannte gefunden. Meine aktiv karnevalistische Karriere begann im Jahr 2011 als ich dem RVKC beigetreten und im Refrather Zug mitgegangen bin. 2012 war ich das erste Mal, 2014 und 2016 wiederholt begeistert im Gefolge. Hier habe ich auch gemerkt, dass im Karneval nicht nur die Kappen regieren und dass es Spaß macht, dabei zu sein.
Genau hier kam mir auch die Idee, wie ich endlich an einen Adelstitel gelangen könnte ;-).
2011 lernte ich Frank über den RVKC und 2014 im Gefolge der Pömps Thomas kennen. Mit Frank habe ich viele Tage über die RVKC-Touren verbracht und mit Thomas viele Gespräche auf diversen Veranstaltungen geführt. Ich spürte gleich: uns drei verbindet mehr! Inzwischen haben sich echte Freundschaften, aus der Idee ein gemeinsames Dreigestirn zu bilden, entwickelt. Mit diesen beiden zusammen im Team wird mein Traum war:

Prinz in meiner Lieblingsstadt!

He im Hätz vun Gläbbisch, in Räfed noh bei Kölle, schwade mir he un do Kölsch, mer drinke Kölsch, (ich nur Drecksack) und fiere et Levve. Dat han ich he jeliert, dat kann uns keenner nämme. Ming Famillisch is dobei un ungerstützt mich. Dat freut mich janz besonders.

Ich freu mich riesig op ne dolle Session und wünsch üch
dreimol vun Hätze „Räfed Alaaf“
Üre Prinz Andy